Hypnotherapie in Stuttgart - Hypnose, Hypnotherapie, medizinische Hypnotherapie

Medizinische Hypnosetherapie

Die Hypnosetherapie ist eine Anleitung zur Selbstorganisation und Selbstheilung in einem tiefen Entspannungszustand. Sie ist eine kommunikative Kooperation von Therapeut und Patient, wobei der Therapeut dem Patienten hilft, in eine hypnotische Trance zu gelangen und diesen Zustand für die Veränderungsarbeit zu nutzen.

Menschen speichern in ihrem Unterbewusstsein und im Körper viel mehr Informationen als sie bewusst wissen. Im hypnotischen Entspannungs- oder Trancezustand tauchen innere Bilder und Erinnerungen auf. So können wir Zusammenhänge erkennen, uns neu organisieren und damit auch eine Heilung erzielen.

Hypnotherapie kann ...

  • Körper und Psyche stärken

  • Schmerzen und vegetative Beschwerden lindern

  • bei der Verarbeitung von Traumata helfen

  • Ängste klären und reduzieren

  • Sucht und suchtartiges Verhalten vermeiden oder lindern

  • bei der Klärung eigener Ziele helfen und die Motivation aufbauen

 

Adobe Stock | #112553839

 

Was passiert in der hypnotischen Trance?

Der Patient* begibt sich mit ärztlicher Hilfe in einen mehr oder weniger tiefen Entspannungszustand, der auch Trance genannt wird. Dabei bleibt er im Kontakt mit der Therapeutin. Falls er es wünscht, kann er den Trancezustand jederzeit willentlich beenden.

Im Trancezustand lenkt der Patient den Blick auf seine inneren Bilder. Dort kann er die gespeicherten Informationen seines Unterbewusstseins wahrnehmen. Das können visuelle und auditive Erinnerungen oder Körperempfindungen sein.

Auf diesem Weg ist die Bearbeitung aktueller Themen oder alter Belastungen und eine Lösungsfindung möglich.

Für Ziele im Leistungsbereich oder bei bestimmten Ängsten ist das Training mentaler Stärke indiziert.

*Alle personenbezogenen Bezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

 

Wie fühlt sich hypnotische Trance an?

Fast jeder kann sich in eine Art selbsthypnotischen Zustand begeben, die sogenannte Alltagstrance. Beispiele dafür:

  • Einen Film „wie echt“ miterleben und mitfühlen

  • Autofahren und dabei über Erlebnisse nachdenken

  • Sich etwas Schreckliches vorstellen und Angst bekommen

  • Stimmungen hervorrufen durch bestimmte Geräusche (zB. Musik, Meeresrauschen)

Menschen sind in der Lage, Alltagstrancen sofort zu beenden und in der Gegenwart zu reagieren.

 

Wie läuft Hypnotherapie ab?

  • Im Aufnahmegespräch werden Ziele und Wünsche besprochen und deren Erreichbarkeit eingeschätzt. Der Behandlungsablauf wird erklärt und Fragen beantwortet. Eventuell wird bereits mit einer kleinen Imaginations- oder Tranceübung begonnen.

  • In den therapeutischen Sitzungen wird systematisch an den Fragestellungen des Patienten gearbeitet. Auch im Trancezustand bleiben die Therapeutin und der Patient in ständigem Kontakt.

  • Therapeutische Vorschläge, Fragen oder Interventionen kann der Patient als hilfreich annehmen oder als unwichtig übergehen. Der Patient entscheidet.

  • Eine Trance wird bewusst erlebt und erinnert.

 

Indikationen:

  • Psychosomatische Syndrome - die in der Regel mit seelischen Verarbeitungsprozessen verbunden sind.

  • Depressive Verstimmungen und Ängste

  • Suchtartiges Verhalten

  • Onkologische Begleitung und Schmerztherapie

  • Allergien

 

Der Psychiater Milton H. Erickson ( 1901 bis 1980, USA) gilt als Begründer der modernen Form der Hypnose, die als medizinische Hypnotherapie und in der Psychotherapie praktiziert wird.

 

Kontaktdaten

Dr. med. Adelheid Böhner-Müller
Email: boehner-mueller@stuttgart-hypnose.net

Die Kur nach F. X. Mayr ist eine intensive Behandlung des Darmes durch Heilkost für Fast-Gesunde und Kranke

Milton H. Erickson (1901-1980) amerikanischer Psychiater, prägte die moderne Hypnosetherapie maßgeblich.


„Was nützt es dem Menschen, wenn er die Welt kennenlernt, aber nicht sich selbst?“

„Dein Bewusstsein ist klug, aber dein Unterbewusstsein ist tausendmal klüger“
IMPRESSUMDATENSCHUTZ